Asiatische Spirituosen

Soju
Soju

Spirituosen aus Asien führen in Europa eher ein Schatten­dasein und sind hier relativ unbe­kannt. Dabei lohnt sich ein Blick auf Produkte wie »Arrak«, »Soju« oder auch Whiskys aus Indien und Japan durchaus, denn sie ziehen weltweit die Aufmerk­samkeit auf sich.

  Wo wird was hergestellt?

Indien verfügt über eine umfang­reiche Whisky-Produktion und produziert umsatz­starke Marken. So sind »Officer’s Choice« und »McDowell‘s No.1« Nummer zwei und Nummer fünf der Spirituosen-Welt­rang­liste. Doch außerhalb Indiens konnte sich indischer Whisky nicht durch­setzen.
Indien und Sri Lanka gelten auch als Ursprungs­länder der ältesten bekannten Spirituose, des »Arrak« (siehe unten).

Philippinen Die philippinische Emperador-Gruppe stellt mit dem »Brandy Emperador« eine weitere Marke her, die mit 400 Millionen verkauften Flaschen jährlich alle west­lichen Spirituosen in den Schatten stellt und ist damit die Nummer drei im welt­weiten Umsatzranking.

Japan Die Whiskys aus Japan sind hingegen inter­national bekannt, wie z.B. die Produkte der Spirituosen­unter­nehmen »Nikka« und »Suntory«, die auch Wodka und Gin her­stellen. Aus Japan kommt auch der »Shochu« (siehe unten).

Thailand Der »Mekhong Thai Whisky« ist in Südost­asien weit verbreitet. Er wird aus Reis und unter Zugabe einer landes­typischen Würz­mischung herge­stellt. Er wird zwar als Whisky bezeichnet, hat aber geschmack­lich recht wenig mit diesem gemeinsam.

Korea stellt den Brannt­wein »Soju« her, der ähnlich der heutigen Zusammen­setzung schon im 14. Jahr­hundert gebrannt wurde (siehe unten).

China Hier wird wohl die mengen­mäßig größte Spirituose der Welt herge­stellt, der »Baijiu« (siehe unten).

  Asiatische Spezialitäten

Arrak

Der Name kommt aus dem Arabischen und bezeichnete früher alle aus dem Nahen Osten bis hin nach Indonesien. Er wird aus oder zucker­haltigen Pflanzen­säften (z.B. Palmwein) und destilliert. Bei Arrak handelt es sich wohl um die älteste Spirituose der Welt, die schon im frühen 1. Jahrhundert v. Chr. erfunden wurde. Geschmack­lich ist der Arrak zwischen Rum und Whiskey zu verorten.
Arrak hat inzwischen seine inter­nationale Bedeutung verloren und wird heute hauptsächlich in Indonesien, Indien und Sri Lanka verwendet.

Shochu und Soju

Schon im 14. Jahr­hundert stellte man in Korea den Brannt­wein »Soju« her, dessen wichtigster Bestand­teil Reis ist, aber auch Gerste, Süß­kar­toffeln oder Zucker­rohr kommen zum Einsatz. Der Soju ist wahr­schein­lich der Ursprung des japanischen »Shochu«, der ein- oder zweimal destilliert wird. Soju hat einen Alkohol­gehalt von 20 bis 35 % vol, Shochu liegt zwischen 25 bis 45 % vol.

Baijiu

Der Baijiu (chinesisch »Weißer Alkohol«) ist wohl mengen­mäßig die meistge­trunkene Spirituose welt­weit. Als Ausgangs­basis für diesen Getreide­brand wird haupt­sächlich Hirse verwendet, aber auch alle anderen Getreide­sorten werden destilliert. Er ist ver­wandt mit dem Korn­brand oder dem Wodka, weist aber einen für west­liche Konsumenten eigen­willigen Geruch und Geschmack auf. Getrunken wird Baijiu zu den Mahl­zeiten aus kleinen Gläsern bei Zimmer­temperatur.